Iran ruft, Made in Italy antwortet (… und Serralunga hat bereits reagiert!)

Einrichtung und Design: auβer Italien gibt es mehr. Es gibt die weniger "traditionellen" ausländischen Märkte, auf die man abzielen muss, um sein Business zu erweitern. So hat es im vergangenen Mai FederlegnoArredo gemacht und die Firmen des Made in Italy nach Teheran gebracht. In zahlreichen individuellen Treffen B2B kam ein neues Szenario für die italienische Einrichtung ans Licht: der Iran. 

 

Die Botschaft der Initiative ist klar und deutlich: die iranische Hauptstadt stellt für Designer, Innenausstatter, Entwerfer- und für den gesamten italienischen Möbelbereich - einen sehr interessanten und aufstrebenden Markt mit enormen Potential dar. 

Das kann Serralunga, mit einem gut laufenden Showroom in Teheran, nur bestätigen. Zenth Dimension ist Vertreter des Unternehmens aus Biella, das auf In- und Outdoor-Design spezialisiert ist. In einem dynamischen Ausstellungraum werden originelle und kreative Stücke ausgestellt. Jeder Artikel wird effizient in dem realen Funktionskontext präsentiert und kann von der Kundschaft berührt und getestet werden. 

 

Es sieht fast so aus, als ob mit diesem Showroom Serralunga denn Zeiten vorangegangen sei. Fachstudien sehen voraus, dass die italienischen Firmen, die sich heute auf dem iranischen Einrichtungsmarkt positionieren können, wesentliche Vorteile gegenüber der Konkurrenz haben werden, sobald das internationale Embargo aufgehoben wird. In der Zwischenzeit, mit der Wahl des Präsidenten Hassan Rohani im Jahr 2013 hat sich der Iran dem Dialog mit dem westlichen Markt geöffnet und die Möglichkeiten für die italienischen Firmen sind enorm. Allein die Hauptstadt ist mit 12 Millionen Einwohnern eine Metropole. Eine Million davon sind Millionäre. Ein sehr groβer Teil der Konsumenten zeigt besonderes Interesse für das Made in Italy

 

Tipp der Experten ist es, den Vorsprung gegenüber der internationalen Konkurrenz zu nutzen und sofort die angebotenen Möglichkeiten zu ergreifen. Serralunga, Ikone des Designs Made in Italy, zeichnet sich durch Forschung, Technologie und Produktionstradition aus und zeigt sich mit seinem zweiten Showroom in Shiraz im Iran entschlossen und bereit, diese Herausforderung anzugehen. Auf diese Weise vermittelt das Unternehmen den Mehrwert des italienischen Stils und der italienischen Kreativität und festigt die eigene Präsenz im Mittleren Osten. 

 

Diese strategisch wichtige Immobilien- und Wirtschaftsentwicklung soll genutzt werden, was durch die Unterzeichnung eines fünfjährigen Vertrags zwischen Pordenone Fiere und der Messe von Teheran bestätigt und gefestigt wird: Die Veranstaltung "Contract Made in Italy", die im Jahr 2015 innerhalb der International Exhibition of Modern House, Architecture, Interior Design von Teheran stattfindet, wird «der gesamten Holz-Einrichtungsindustrie und dem italienischen Contract, wichtige Businessmöglichkeiten in dem iranischen öffentlichen und privaten Immobiliensektor, der sich in starker Expansion befindet, eröffnen», erklärt Pietro Piccinetti von Pordenone Fiere.

 

Wir sind startklar!

Teilen: